header
Herren 20.10.2019 von Matthias Guenther

1. Herren: !! SPIELABSAGE !!

Die heutige Landesligapartie zwischen dem SV Grohn und dem TSV Melchiorshausen muss Aufgrund der Unbespielbarkeit des Platze leider ausfallen!

Herren 24.09.2019 von Matthias Guenther

1. Herren: Grohns Rumfpteam ist chancenlos

Fußball-Landesliga Bremen
 
 

Grohns Rumpfteam ist chancenlos

0:7-Pleite beim OSC Bremerhaven

Grohn. Das 0:7 (0:2) des Fußball-Landesligisten SV Grohn beim OSC Bremerhaven mag auf den ersten Blick nach einem Rückfall in alten Zeiten der Ära vor Spielertrainer Jan-Philipp Heine hindeuten. Doch auf den zweiten Blick lässt sich das Debakel im Nordseestadion erklären. Mit einer zwölfköpfigen Rumpftruppe, in der angeschlagenen Spieler, Akteure mit großem Trainingsrückstand und Denislav Velikov von den zweiten A-Junioren standen, gab es für die "Husaren" einfach keinen Blumentopf zu gewinnen.

Da sich aus den verschiedensten Gründen Ausfälle im Vorfeld abgezeichnet hatten, hatte sich Grohns Teammanager Torben Reiß frühzeitig um eine Verlegung der Partie bemüht. Er sei dabei aber genauso abgewiesen worden, wie vor dem Lotto-Pokal-Spiel (1:2) beim OSC, bei denen den Nordbremern die frühe Anstoßzeit an einem Werktag große Probleme bereitet hatte. Torben Reiß rückte im Nordseestadion übrigens auch noch in die Position des Interimstrainers, denn zu den fehlenden Marjano Bregasi, Jannis Kurkiewicz, Muhammet Özkul, Benjamin Samorski, Firat Erkek, Wladislaw Pfeifer und Özgör Serhanoglu, Ertan Özyasamis und Serhat Akbaba gesellte sich auch noch Spielertrainer Jan-Philipp Heine, der kurzfristig wegen ein Magen-Darm-Infektes passen musste.

"Angesichts dieser Rahmenbedingungen hat die Mannschaft es in der ersten Hälfte gut gemacht", fand Torben Reiß, der sich allerdings über das 0:2 ärgerte. "Nach einem Einwurf für uns hat die Ballverarbeitung bei Ishan Kepir einfach zu lange gedauert", erklärte Reiß, der den früh störenden Seestädtern allerdings auch viel Potenzial bescheinigte: "Da steckt viel drin." Einer personell besser bestückten Truppe hätte er allerdings auch zugetraut,  "aus Bremerhaven etwas mitzunehmen." Daran  war aber spätestens nach dem Doppelschlag zum 4:0 (50./55.) nicht mehr zu denken. "Die Spieler haben die Köpfe hängen lassen", stellte Reiß fest und musste zwischen der 71. und 89. Minute drei weitere Gegentreffer registrieren.

Jens Pillnick

Bericht aus dem Weser-Kurier vom 23.09.2019

Herren 21.09.2019 von Matthias Guenther

1. Herren: Vorbericht: OSC Bremerhaven - SV Grohn

OSC Bremerhaven – SV Grohn: Der Bremen-Liga-Absteiger hat mit dem 3:1 beim TuS Komet Arsten gerade seinen ersten Saisonsieg verbuchen können. Die Grohner verloren im August das Lotto-Pokalspiel unter ungünstigen Voraussetzungen bei den „Olympischen“ mit 1:2. „Somit wird es in Bremerhaven nicht einfach für uns, insbesondere nach dem ergebnistechnischen Dämpfer gegen Türkspor“, meint SVG-Spielertrainer Jan-Philipp Heine. Dennoch möchte er aus der Seestadt etwas mitnehmen. „Der Verein OSC ist uns von den Voraussetzungen her überlegen, die Mannschaft fußballerisch auch“, so der Husaren-Coach, der auch noch einige Ausfälle zu verkraften hat. Muhammet Özkul dürfte nicht dabei sein, der Einsatz von Jannis Kurkiewicz ist fraglich. Zudem musste Mariano Bregasi in sein Heimatland zurückkehren und dürfte in den nächsten Wochen fehlen.

Sonnabend, 15 Uhr, Nordsee-Stadion

Herren 16.09.2019 von Matthias Guenther

1. Herren: Erste Niederlage, erste Gegentore

Fußball-Landesliga Bremen
 
 

Erste Niederlage, erste Gegentore

Am fünften Spieltag hat es den SV Grohn erwischt. Er kassierte mit dem 2:3 gegen den SV Türkspor die erste Saisonniederlage und die ersten Gegentreffer.

Grohn. Einfach, effektiv, erfolgreich – so lässt sich die Spielweise des SV Türkspor im am Sonntagnachmittag gewonnenen Derby der Fußball-Landesliga beim SV Grohn beschreiben. Der SV Türkspor um seinen Trainer Bahadir Kilickeser brachte den „Husaren“ mit dem 3:2 (2:0) nicht nur die erste Saisonniederlage bei, sondern schenkte dem gestürzten Tabellenführer nach vier Partien ohne Gegentor einen Dreierpack ein. „Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen“, stellte Kilickeser fest, der sich die Spannung in der Schlussphase gerne erspart hätte. Denn da geriet sein Team, das bereits mit 3:0 vorne gelegen hatte, noch ins Schwimmen.

„Natürlich hätte ich die erste Niederlage und die ersten Gegentore gerne noch aufgeschoben. Aber wir waren heute nicht bei 100 Prozent“, erklärte Grohns Spielertrainer Jan-Philipp Heine, der ein 2:2 als gerechtes Ergebnis betrachtet hätte. Besonders, weil er den dritten Treffer der Gäste (56.) als irregulär einstufte. Da hatte Milan Meyer sich in harten Zweikämpfen und im abschließenden Laufduell gegen Heine mit großem Körpereinsatz behauptet. Dass die Grohner am Ende noch hoffen durften, die erste Saisonniederlage abzuwenden, lag an ihrem Chef. Denn Heine war nach zwei Standards zur Stelle und brachte den Ball einmal per Fuß (68.) und einmal per Kopf (83.) über die Linie.

Während die Schlussphase also den „Husaren“ gehörte, war der erste Abschnitt an die Blumenthaler gegangen. Die trugen ihre Angriffe zwar immer wieder nach dem gleichen Muster vor, doch die bisher so defensivstarken Platzherren bekamen einfach keinen Zugriff. Mit Bällen von der Mittellinie wurden Sinan Alija und Milan Bruns steil oder diagonal in Szene gesetzt und machten mächtig Alarm. „Starke Annahme, starker Abschluss. Das wollen wir sehen“, lobte „Baha“ Kilickeser Alija nach seinem Treffer zum 1:0 (40.), als er sich erst gegen Mehmet Kut und Albano Mullaj behauptet und dann perfekt abgeschlossen hatte. Nach genau 400 Minuten hatte der SV Grohn sein erstes Gegentor kassiert.

Noch schöner anzusehen war dann das Tor zum 2:0 (44.). Bela Pries schickte Alija links in den Strafraum, der hart bedrängt die Übersicht behielt und den heranrauschenden John-Marvin Halstenberg bediente, welcher per Kopf verwandelte. Heine machte bei den Treffern Stellungsfehler aus, erkannte aber auch die hohe individuelle Qualität von Meyer und Alija an. Und der SV Grohn? Der hatte sich nach einer fehlerbehafteten Anfangsphase allmählich freigeschwommen und gerade eine gewisse Kontrolle erreicht, als ihn die ersten Gegentreffer der Saison zurückwarfen.

Nach dem Seitenwechsel gab der SV Türkspor erst ungewollt, nach dem erwähnten 3:0 von Milan Meyer dann gewollt, das Mittelfeld preis und setzte auf Konter. Die Grohner nutzten die Feldvorteile aus und bauten Druck auf. Dass die Türkspor-Abwehr anfällig ist, das hatten die bislang zwölf Gegentore ja bereits gezeigt.

Diese Anfälligkeit, besonders bei Standards, nutzten die „Husaren“ und waren plötzlich wieder im Geschäft. Da Türkspor die sich ergebenen Kontermöglichkeiten nicht gut ausspielte, durfte das Heine-Team bis zuletzt auf den Ausgleich hoffen.

„Wenn man nach einem 3:0 zwei Treffer kassiert, gerät jede Mannschaft ins Schwimmen – auch Bayern München“, wunderte sich Bahadir Klickeser nicht und machte seiner Hintermannschaft um die Innenverteidiger Tolga Avci und Yasin Chaaban keine Vorwürfe. „Hauptsache gewonnen. Und ein bisschen geklettert sind wir in der Tabelle ja auch“, schob Kilickeser nach und freute sich über den erklommenen dritten Rang sowie das anstehende nächste Derby am kommenden Sonnabend gegen DJK Blumenthal. 

Jens Pillnick 15.09.2019

Bericht aus dem Weser-Kurier vom 16.09.2019

Herren 22.08.2019 von Matthias Guenther

Aktion der Fabio Pinhero-Reidel Sportwerbung und dem SV Grohn

Liebe Fans und Husarenanhänger,

In Zusammenarbeit mit dem SV Grohn von 1911 e. V. wird die Fabio Pinhero-Reidel Sportstiftung in den nächsten Wochen eine Aktion zugunsten der Jugendförderung in Bremen-Nord durchführen. Die Grohner Jungsportler erhalten für jede private Unterstützung hochwertige Sportartikel und Ausrüstung. Der Repräsentant der FPR-Sportwerbung führt eine Bestätigung des SV Grohn mit sich. Für Ihre tatkräftige Unterstützung bedankt sich der SV Grohn von 1911 e.V. bei allen Beteiligten.

Weiter Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie unter: www.fpr-sportwerbung.de

Herren 09.04.2019 von Matthias Guenther

Ostefeuer beim SV Grohn von 1911 e. V.

Hallo Liebe Husaren und Husarensympathisanten,

auch dieses Jahr richtet der Verein wieder das beliebte Osterfeuer in Grohn aus.

Der Verein freut sich über jeden Gast und Vereinsanhänger, der am 20.04.2019 den Weg zur BSA Översberg findet.

Herren 09.04.2019 von Matthias Guenther

1. Herren: WICHTIGE INFORMATION!! - ÄNDERUNG DER ANSTOSSZEIT - WICHTIGE INFORMATION!!

Die Anstosszeit für das Heimspiel der 1.Herren der Grohner Husaren hat sich geändert. Der Anstoss am Samstag auf der BSA Översberg erfolgt demnach bereits um 11:30 Uhr.

 

Beitragsarchiv